Spartipp: Preisvergleich im Internet

Unzählige Preisportale und Suchanwendungen bieten im Internet die Möglichkeit des direkten Preisvergleiches. Kunden sparen sich durch die Vergleichsmöglichkeiten im Netz das zeitraubende Studium diverser Broschüren und den Gang in verschiedene Geschäfte. Jedoch steht nicht immer der günstigste Artikelpreis auch automatisch für das beste Angebot.

 

Neben dem direkten Kaufpreis für eine Ware oder Dienstleistung, spielen auch die Kosten für den Versand, die voraussichtlichen Lieferzeiten und die angebotenen Formen der Bezahlung eine wichtige Rolle. Denn das für den Käufer tatsächlich beste Angebot ist jenes, welches zu den günstigsten Gesamtkosten und mit den kürzesten Lieferzeiten den Weg zu ihm findet.

 

Vor einem Kauf im Internet ist es daher ratsam, die in einem Preisportal angegebenen Warenkosten zuzüglich der entstehenden Lieferkosten zu betrachten. Nicht selten ist ein Artikel zunächst besonders günstig und wird dann durch hohe Versandkosten letztlich doch teurer. Nur der Artikelpreis zuzüglich der anstehenden Versandkosten lassen als Gesamtpreis die unterschiedlichen Angebote in den Preisportalen objektiv vergleichbar werden.

 

Darüber hinaus sollten unbedingt die Lieferzeiten im Auge behalten werden. Nicht ist ärgerlicher, als zunächst einige Euros zu sparen, um dann wochenlang auf die Warenlieferung zu warten. In vielen Onlineshops wird die Lieferfrist automatisch angezeigt und gibt so dem Kunden genaue Auskunft darüber, wann er mit einer Lieferung der bestellten Ware bei sich rechnen kann.

 

Auch ist es empfehlenswert, die angebotenen Zahlungsmöglichkeiten bei Internetbestellungen zu beachten. Bieten Onlinehändler einen Versand auf Rechnung an, wird die Ware meist sofort ausgeliefert. Gleiches gilt bei Bestellungen, die als Nachnahmesendung bei der Entgegennahme beglichen werden können. Auch hier verlassen bestellte Waren und Artikel zügig das Lager des Händlers.

 

Anders verhält es sich bei Kreditkartenzahlungen. Nicht selten kann es hier zu Verzögerungen kommen, da viele Onlinehändler zunächst die Bonität des Kunden überprüfen. Auch bei Bezahlungen per Vorauskasse geht die Ware erst spät auf die Reise zum Besteller. Der Grund hierfür ist, dass es durchaus fünf Werktage dauern kann, bis der Betrag für die bestellten Waren und Dienstleistungen auf dem Konto des Verkäufers gutgeschrieben wird.

 

Besuchen Sie unser Preisvergleichsportal DealSeek.de

 

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/8709/