Eine Online PR Strategie will geplant sein

Ziele und Zielgruppen im Visier

Wenn Sie Ihre Strategieplanung beginnen, ist es ratsam, zunächst aufzulisten, welche Ziele Sie mit Ihrer Online-PR verfolgen wollen. Beginnen Sie ganz allgemein mit Zielen wie „Aufmerksamkeit erregen“, „Informationen zur Verfügung stellen“ oder „Ihren Namen bekannt machen“. Diese Ziele verfeinern Sie nach und nach immer weiter, bis sie zum Schluss sehr konkret formuliert sind.

Wenn Sie Ihre Ziele auf diese Weise detailliert festgelegt haben, sind die Zielgruppen, die Sie ansprechen wollen, direkt daraus ableitbar.

Was interessiert die Zielgruppen?

Webnutzer sind sehr anspruchsvoll: sie stehen auf sachliche und umfassende Informationen zu Produkten und Dienstleistungen. Sie schätzen keine lautstarken Werbeversprechen, sondern ehrliche und nachvollziehbare Argumente. Auch die Suchmaschinen bevorzugen gut geschriebene Texte mit bedeutsamem Inhalt, den sie nach Kategorien geordnet im Suchmaschinenindex ablegen.

Erörtern Sie deshalb genau, welches Informationsbedürfnis Ihre Zielgruppen haben könnten. Betrachten Sie Ihr Unternehmen sowie Ihre Produkte und Dienstleistungen aus Sicht des Kunden und entwickeln Sie daraus die Argumente für Ihre Online-PR. Die folgenden Fragen unterstützen Sie dabei. Die Antworten auf diese Fragen sind genau die Argumente, die Sie für Ihre Öfentlichkeitsarbeit verwenden können. Je klarer Sie diese Antworten herausarbeiten, umso leichter wird es Ihnen fallen, hemen für Pressemitteilungen und Fachartikel zu finden.

Die passenden Kommunikationskanäle fluten

Ob es nützlich ist zu twittern oder einen Blog einzurichten, hängt sehr stark von Ihren Zielgruppen ab. Je nach Alter und Branche der Zielgruppen können die Medien, die häufig genutzt werden, sehr unterschiedlich sein. Wollen Sie beispielsweise junge Leute ansprechen, ist Facebook schon fast ein Muss. Für die Ansprache von Unternehmern und Freiberulern wäre Xing mit seinen vielen Gruppen der geeignete Weg und ganz aktuell auch Google+, das derzeit rasend schnell wächst. Daneben stehen zahlreiche Presseportale, Artikelportale, Firmendatenbanken und Expertenforen zur Auswahl.

Surfen Sie durch das Internet und sehen Sie sich verschiedene Netzwerke und Portale genau an. Wenn Sie Begrife, die eng mit Ihren Leistungen verbunden sind, in die Suchmaschinen eingeben, inden Sie – neben den Seiten Ihrer Konkurrenz – vermutlich interessante Websiten, die sich bereits mit Ihren hemen befassen. Hier können Sie als Erstes ansetzen. Bedenken Sie dabei, dass die Kontakte in den Netzwerken auch geplegt werden müssen, um Ergebnisse zu erzielen, und das kostet eine Menge Zeit. Hier ist es ot besser, sich auf wenige zu beschränken und diese dafür intensiv zu betreiben. Wenn Sie hierzu passende Antworten gefunden haben, ist Ihr Online-PR-Konzept einen großen Schritt weiter.

 

TIPP   Presse Service: Pressemitteilungen erstellen und veröffentlichen.

 

 

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/13237/

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.